*
TopKomplett
blockHeaderEditIcon

Sport + Freizeit

Das im Herzen des Unteren Altmühltals gelegene Essing bietet dem Gast durch seine zentrale Lage zahlreiche Freizeitmöglichkeiten für jede Altersgruppe.



Der malerische Markt Essing besitzt eine der eindrucksvollsten Kulissen im Naturpark Altmühltal.
Die malerische Schauseite des Ortes wird begrenzt von einem beim Kanalbau bewahrten Altwasserarm, dessen Ufer der Kunstweg an Fels und Fluss säumt. Über eine Holzbrücke gelangt man durch einen Torturm des 14. Jahrhunderts in den etwa 1000 Einwohner zählenden Markt, der 976 erstmals erwähnt wurde.

Im Rücken von Essing türmen sich Kalksteinfelsen des Jura in fast senkrecht aufsteigende Höhen. Über dem Ort thront die Burgruine Randeck, deren Ursprünge sich bis zur Jahrtausendwende zurückverfolgen lassen. Ihre Herren verliehen im Jahr 1336 die Marktrechte an die Siedlung im Talgrund.

Die Höhlenwelt bei Essing ist sehr bekannt. Zahlreiche Funde belegen, dass sie bereits der Neandertaler als Behausung zu schätzen wusste. Neben der Tropfsteinhöhle Schulerloch sind vor allem die Klausenhöhlen hervorzuheben.

Die Holzbrücke bei Essing ist eine hölzerne Spannbandbrücke über die Altmühl und den Main-Donau-Kanal. Die 190 m lange Brücke war bei ihrer Eröffnung 1986 die längste Spannbandbrücke Europas. Das Tragwerk besteht aus verleimten Holzplatten. Der Brückenkörper wird wegen seines eleganten wellenförmigen Schwungs im Volksmund Tatzelwurm genannt. Zur Eröffnung des Main-Donau-Kanals gab die Deutsche Bundespost 1992 eine Briefmarke mit dem Essinger Brückenmotiv heraus.

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail